Sie sind hier:

Platzende Kohlenstoffblase

Kiesabbau Hunteburg

Atomlobby beeinflusst

Chance für Deutschland

Atompolitik in der Bank

Betrug der Regierung?

Klimagipfel in Kopenhagen

Inbetriebnahme PV Anlage

Umweltbank fährt elektrisch

Bundestagswahl 2009: Betrug?

Drosseln von Benzinrollern

Milchbauerstreik in Brüssel

Die Europawahl 2009

Unwort: Abwrackprämie

23 Jahre Tschernobyl

Archiv

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Wichtige AKW Info

Kommentar abgeben

Neues bei sonne-24

Gästebuch

Impressum

Kontakt

Sitemap / Inhalt

Machen Sie mit

Seite bewerten

Seite empfehlen

Bundestagswahl 2009: Betrug?

10.07.2009 - JB - Am 27.09.2009 ist die Bundestagswahl. Stellen Sie sich vor, alle Politiker sind (immer) ehrlich zu Ihren Wählern, und keine Partei versucht jemals, zuvor beschlossene Gesetze (Atomausstieg, 1998) rückgängig zu machen. Ein Märchen? Nun, vielleicht gibt es deshalb die Politikverdrossenheit! Deshalb; wenn der Staat nicht bald den "Dreh" bekommt, und endlich auf Alternative, Regenerative Energie setzt, können schwere Zeiten auf uns zukommen. Finanzkrisen, Wirtschaftskrisen und Ölkrisen hatten wir schon genug - und es können weitere folgen - leider. Wollen wir auch noch eine Energiekrise? Oder noch einen Atom GAU wie in Tschernobyl? Ein Krieg ist schon schlimm, aber er ist meist nach wenigen Generationen vergessen. Doch ein Atom GAU, da haben unsere Nachfahren noch lange was von. Wollen wir das? Wollen S i e das?

Warum ein Risiko, wenns auch risikofrei geht?

Nicht zu wissen, wie es seinen Kindern später mal ergehen wird, nur weil praktisch überall ein Atomkrieg ausbrechen kann, oder ein Atomkraftwerk wie seinerzeit in Tschernobyl "explodieren" kann, oder "Menschenarbeit" immer unattraktiver wird, während "Maschinenarbeit" immer mehr gefördert wird, ist kein besonderer Ansporn zur Freude. Und einfach zu denken; "was geht mich das alles an", ist auch keine Lösung.

Parteien und Ihre Affären

Was kann man von den großen Parteien noch halten? Fast alle hatten schon irgendwelche Affären. Und warum? Weil es fast immer um Geld geht, und "die" den Hals nicht voll genug bekommen. Schwarzgeldaffäre, Spendenaffäre, Flick Affäre, Dienstwagenaffäre, usw. usf. Doch es gibt auch Parteien, die mit sowas nichts am Hut haben! Deren Politiker sind so anständig, dass es schlicht und ergreifend keine Affären gibt - weder bei der Partei selber, noch bei einzelnen Politikern in der Partei.......wäre es nicht vernünftig und fair, genau solche Parteien zu wählen? Doch dann fallen viele Parteien gleich von vorneherein raus....was bleibt dann noch übrig, was man wählen könnte? Viel nicht. Aber vielleicht ist genau das "wenige" das "richtige".....

Der Unfall ist unvermeidbar

Der Staat weiss es schon seit Jahrzehnten. Deutschland stehen schwere Jahre bevor. Die Augen zu schliessen, ist leider keine Lösung von Dauer. Das kann man eine Nacht lang tun, länger nicht. Stellen Sie sich vor, Sie fahren mit 100 kmh durch einen dichten Nebel, und wissen genau, dass Sie ein Hinderniss nicht rechtzeitig erkennen können, also mit Sicherheit drauf fahren. Aber Sie werden einfach nicht langsamer.....Genau das machen (wir Menschen) seit Jahrzehnten - und zerstören dadurch unsere Umwelt, und gefährden mit Atomkraftwerken das Leben der ganzen Menschheit. Nochmal; ein Krieg ist schon schlimm genug, aber er ist meist in wenigen Generationen vergessen. Ein Atomgau, daran werden Ihre Ur-Ur-Ur-Ur Enkel noch denken! Denn die müssen mit dem verstrahlten Land leben. Ein Leben, was keinesfalls lebenswert ist.

Brauchen wir Atomkraft?

Aktuell (in diesem Sommer) sind 7 Atomkraftwerke in Deutschland abgeschaltet. Dennoch gab es keine "Stromlücke". Das ist doch ein eindeutiger Beweis dafür, dass wir diese gemeingefährlichen Kraftwerke nicht benötigen. Dennoch versuchen einige Parteien, den per Gesetz beschlossenen Ausstieg aus der Atomwirtschaft rückgängig zu machen. Das ist ein unkalkulierbares Risiko für die Menschen auf der ganzen Welt, und nebenbei ein Betrug den Wählern gegenüber, und auch am Rechtsstaat, mit dessen Hilfe der Ausstieg aus der Atomwirtschaft beschlossen wurde, und somit rechtskräftig ist. Lesen Sie den Beitrag über Tschernobyl, und machen Sie sich ein Bild von dieser gefährlichen Technik. Nochmal meine ganz herzliche Bitte; unterstützen Sie keine Atomkraftswerksbetreiber - Ihren Kindern zuliebe. Unterstützen Sie bitte auch keine Parteien, die den per Gesetz beschlossenen Atomausstieg rückgängig machen wollen. Lesen Sie hier, welche Partei für gefährliche Atomkraft ist.

Verfeuern, was das Zeug hält

Wir verheizen Öl und Gas, obwohl diese fossile Energie bald verbraucht ist, teurer ist, und die Umwelt belastet. Wir setzen auf Atomtechnik, verschliessen aber die Augen vor einen Atom GAU, der ganze Kontinente für Jahrhunderte, sogar u.U. für Jahrtausende unbewohnbar macht. Von der ungelösten Frage der Endlagerung des Atommülls mal abgesehen. Wir setzen auf Maschinenarbeit, weil diese (für Unternehmen) steuerliche Vorteile hat, obwohl wir wissen, dass unsere Arbeitslosenzahlen immer weiter steigen. Und auch wenn das hier nicht ganz reinpasst, so ist es genauso wichtig; wir vernichten Lebensmittel, weil das billiger ist, als sie in die benötigten Regionen - z.B. der dritten Welt - zu transportieren.

Das Problem mit den Steuern

Ein leidiges Thema für fast jeden. Oft fragt man sich; wofür eigentlich schon wieder diese Steuer? Deutschland, das Land der "Bürokraten". Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht! Doch "Steuern" können auch "Zeichen" setzen: Wenn der Staat nicht möchte, dass die Bürger rauchen, so erlässt er eine Tabaksteuer. Gleiches gilt z.B. für die Alkoholsteuer. Und so gibt es noch viele, viele, viele, viele, viele weitere Steuern. Der Staat und seine (Staats)Diener muss ja schliesslich immer schön beschäftigt sein.

Der Staat und die "Arbeit"

Und was ist mit Arbeit? Was soll man von einem Staat halten, der seinen Bürgern bewusst falsche Arbeitslosenzahlen präsentiert, und seit Jahrzehnten pleite ist? Wenn der Staat nicht möchte, dass Arbeitnehmer beschäftigt werden, so erlässt er (offenbar) eine entsprechende Steuer, die den Unternehmen eben nicht gerade angenehm ist. Kurz; Menschen werden mehr besteuert als Maschinen! Logisch, was dann die Folge ist... Denn wenn es offenbar für ein Unternehmen "billiger" ist, fossile Brennstoffe (Heizöl, Gas...) zu verfeuern, und Maschinen zu kaufen, statt mit einheimischer Arbeitskraft das (Firmen)Gebäude energietechnisch zu modernisieren und Arbeitsplätze zu schaffen, dann stimmt doch etwas nicht, oder? Es ist zum Haare raufen. Ach, was rege ich mich eigentlich auf? Ach ja, wegen meiner Kinder. Die sollen doch auch ein halbwegs "vernünftiges" Leben führen können, mit Aussicht auf eine gesunde Umwelt, und mit einer Beschäftigung, die Ihnen Ihren Lebensunterhalt sichert.

Und was ist die Lösung?

Eine Partei zu wählen, die Ihren Bürgern ehrlich sagt, wie die Lage ist, ohne sie schön zu reden, dass kann die Lösung sein. Eine, die kein riesiges Marketingprogramm aufsetzt, um Ihre Wähler für "dumm" zu verkaufen. Eine, die Ihre Wahlversprechen auch hält, und dankbar ist für jede Stimme. Eine, in der die Politiker keine Affäiren haben - welcher Art auch immer. Eine, die den wichtigsten Lebensraum - die Erde - aktiv schützt. Eine, welche die natürlichen (Energie)Resourcen der Erde nutzt. Eine, die nicht immer nur kurz vor einer Wahl mit "Geschenken" kommt. Es ergibt keinen Sinn, auf gefährliche Atomtechnik zu setzen, während die Sonne jederzeit mehr Energie in Form von Wärme und Licht auf die Erde schickt, als jemals benötigt wird. Es ergibt keinen Sinn, Öl und Gas zu verfeuern, und dafür teures Geld zu bezahlen, die Umwelt zu belasten. Wir müssen die Technik, welche uns die kostenlose Sonnenenergie zur Verfügung stellt, endlich weiter vorrantreiben.

Das MUSS sich ändern!

Wir brauchen ein Verbot von uralten Heizungen, die mit Heizöl oder Gas befeuert werden. Wie lange wollen wir noch in der Steinzeit rumstampfen, und den Schornstein qualmen lassen? Wann endlich kommt ein Verbot für PKWs, welche noch mit steinzeitlichen Verbrennungsmotoren betrieben werden, während Elektroautos, 3 x wirtschaftlicher sind? Warum wird uns von der Industrie (z.B. PKW Industrie) immer noch suggeriert, wir sollen endlich ein umweltfreundliches Auto kaufen? Ich frage Sie; wo bitte kann man denn so ein Auto kaufen? Was die Industrie uns verkaufen will, ist Technik von gestern! Ein umweltfreundliches Auto braucht schliesslich überhaupt keinen fossilen Treibstoff. Wann endlich werden Atomkraftwerke verboten, die - kaum jemand weiss das - genauso subventioniert werden, wie z.B. Photovoltaikanlagen, jedoch mit dem Unterschied, dass sie hochgradig gefährlich sind, und zudem die Endlagerung des "Atommülls" immer noch nicht geklärt ist. Mal ganz davon abgesehen, dass Atomkraftwerksbetreiber nicht für Umweltschäden Ihrer Kraftwerke haftbar sind. Was wir brauchen ist eine Wärme- und Stromerzeugung aus der Sonne. Mit Windkraft, mit Solarthermie, mit Photovoltaik.

Jeder kann was tun

Im Prinzip könnte sich jeder Haushalt selber mit Wärme und Strom aus der Umwelt versorgen. Dazu ist grundsätzlich ein gut isoliertes Haus nötig, und ein sparsamer Umgang mit (elektrischer) Energie. Dann braucht ein Haushalt auch keinen Stromanschluss mehr. Er erzeugt selber seinen Strom aus einer entsprechend dimensionierten Photovoltaikanlage, deren Module nicht nur Strom, sondern gleichzeitig auch Wärme für den Wohnbereich abgeben. Das Ganze wird gekoppelt mit einer (kleinen) Windkraftanlage. Gespeichert wird - so lange es nichts günstigeres gibt - in Bleiakkus. Das wurde schon im zweiten Weltkrieg in Berlin so gemacht, und hat schon damals wunderbar funktioniert. Warum bitte sollte so etwas heute nicht funktionieren? Details, wie so eine Anlage zu dimensionieren wäre, lege ich jeden gerne auf Wunsch vor, kontakten Sie mich. Doch wenn die Politik nicht mithilft, und genau diese Produkte vorantreibt, so dass sie auch für einen "Ottonormalo" erschwinglich wird, dann, ja dann kann man nichts machen.

Das Mindeste was man jedoch von jedem Bürger erwarten kann, ist ein Umstieg auf einen Stromanbieter der keinen Atomstrom, und auch keinen Kohlestrom anbietet. Sowas tut nicht weh, auch finanziell nicht! Wenn Sie immer noch einen Atomstromanbieter haben, bitte ich Sie hiermit; steigen Sie um. Es gibt auch keinen Stromausfall aufgrund des Umstieges. Brauchen Sie Hilfe für den Umstieg? Ich helfe Ihnen gerne! Ich, bzw. wir, beziehen unseren Strom schon seit Jahren ausschliesslich aus erneuerbaren Energiequellen, und zwar von der Firma "Naturstrom AG". Machen auch Sie mit!

Beste Grüße
Ihre Redaktion von www.sonne-24.de

Ihr Kommentar ist gefragt...

Liebe Leser von www.sonne-24.de,

bitte kommentieren Sie diesen Artikel, wenn Sie möchten. Bitte lesen Sie dazu diese Hinweise.

Oder möchten Sie einen anderen Artikel (siehe Liste) kommentieren?

Ergänzende Links