Sie sind hier:

Platzende Kohlenstoffblase

Kiesabbau Hunteburg

Atomlobby beeinflusst

Chance für Deutschland

Atompolitik in der Bank

Betrug der Regierung?

Klimagipfel in Kopenhagen

Inbetriebnahme PV Anlage

Umweltbank fährt elektrisch

Bundestagswahl 2009: Betrug?

Drosseln von Benzinrollern

Milchbauerstreik in Brüssel

Die Europawahl 2009

Unwort: Abwrackprämie

23 Jahre Tschernobyl

Archiv

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Wichtige AKW Info

Kommentar abgeben

Neues bei sonne-24

Gästebuch

Impressum

Kontakt

Sitemap / Inhalt

Machen Sie mit

Seite bewerten

Seite empfehlen

Betrug mit Arbeitslosenzahlen?

26.05.2009, Jürgen Blumenkamp: Haben Sie die Nachrichten gehört? Das kann doch nicht sein, oder? Die Arbeitslosenzahlen sind gesunken?! Ja, so wird es berichtet! Das gibts doch gar nicht (denke ich). Meines Wissens wird doch überall kurzgearbeitet, bzw. Stellen werden abgebaut. Wir haben aktuell doch die "Wirtschaftskrise". Ich kenne selber alleine mehrere Leute persönlich, die z.B. davon betroffen sind, dass "Karmann" in Osnabrück bald alle Viere von sich streckt - was übrigens gar nicht sein müsste, aber wohl so geschehen soll.

Alles nur Betrug und Verdummung?

Ja, es ist meiner bescheidenen Meinung nach kaum zu glauben, aber wohl doch war, jedenfalls sorry, also ich komme nicht umher das anders darzustellen; offenbar gibt es einen Betrug der Bundesregierung bzw. der Bundesagentur für Arbeit gegenüber seinen Bürgern. Denn im Mai 2009 wurde berichtet, dass die Arbeitslosenzahlen auf rund 3,7 Millionen zurück gegangen sind. Das ist aber offenbar gelogen.

Schöngeredete Statistik

Und so wurden Nachforschungen angestellt, WER denn überhaupt (neuerdings) noch in die Statistik mit einfliesst. So komisch es auch klingen mag, aber lange nicht jeder, der auch arbeitslos ist, wird auch in diese Statistik geführt. Tatsächlich, und das ist ganz klar ein Betrug, liegt die aktuelle Arbeitslosenzahl bei über 5 Millionen Arbeitslose! Noch einmal; wir haben aktuell (Stand Mai 2009) nicht 3,7 Millionen, sondern über 5 Millionen Arbeitslose. Bundesregierung und Agentur für Arbeit sehen das aber offenbar anders. Ja, klar ne.

Wieso stimmen die Zahlen nicht?

Man versucht offenbar, die Zahlen "schönzureden", sich so hinzubiegen, wie man es gerne möchte. Man versucht offenbar, die Wähler und Bürger zu verdummen. Fakt ist, das es viele Personen gibt, die zwar arbeitslos sind, aber nicht in diese Statistik geführt werden.

Wer wird nicht in die Statistik geführt?

Arbeitslose, die über 50 Jahre alt sind, und schon über 1 Jahr arbeitslos sind, gelten offiziell als "nicht vermittelbar". Das alleine ist schon traurig, denn genau diese Personen haben oft große Erfahrung, aber man "will" sie einfach nicht haben, offenbar aus "Angst", sie können krank werden und ausfallen. Also, so die "Logik" der Arbeitsämter (die meiner Meinung nach vollkommen überflüssig, weil unfähig sind); raus damit, damit sehen unsere Zahlen gleich viel "besser" aus.

Auch wer von einer privaten Agentur betreut wird, die z.B. durchaus auch von der Agentur für Arbeit beauftragt wurde, wird nicht mehr in die offizielle Arbeitslosenstatistik aufgeführt. Auch hier die Logik der Agentur für Arbeit; diese Personen werden ja professionell betreut, und sind somit logischerweise nicht mehr bei uns geführt. Joooo, das ist auch voll logisch. Da kann man nicht mehr widersprechen.

Natürlich gibt es auch durchaus einige kranke Personen, die aber auch arbeitslos gemeldet sind. Auch diese Personen werden offiziell nicht in die Statistik mit geführt. Wenn Sie also beim Amt einen "gelben Schein" abgeben, so müssen Sie kein schlechtes Gewissen dem Arbeitsamt gegenüber haben, denn die freuen sich darüber. Die Logik des Arbeitsamtes; wer krank gemeldet ist, kann nicht vermittelt werden, wer nicht vermittelt werden kann, ist auch nicht arbeitslos :-)

Fazit

Die "Logik" mancher deutscher Ämter ist schon erstaunlich. Mehr fällt mir da ehrlich nicht zu ein.

Beste Grüße
Jürgen Blumenkamp

Ihr Kommentar ist gefragt...

Liebe Leser von www.sonne-24.de,

bitte kommentieren Sie diesen Artikel, wenn Sie möchten. Bitte lesen Sie dazu diese Hinweise.

Oder möchten Sie einen anderen Artikel (siehe Liste) kommentieren?

Weiterführende Links