Sie sind hier:

Platzende Kohlenstoffblase

Kiesabbau Hunteburg

Atomlobby beeinflusst

Chance für Deutschland

Atompolitik in der Bank

Betrug der Regierung?

Klimagipfel in Kopenhagen

Inbetriebnahme PV Anlage

Umweltbank fährt elektrisch

Bundestagswahl 2009: Betrug?

Drosseln von Benzinrollern

Milchbauerstreik in Brüssel

Die Europawahl 2009

Unwort: Abwrackprämie

23 Jahre Tschernobyl

Archiv

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Wichtige AKW Info

Kommentar abgeben

Neues bei sonne-24

Gästebuch

Impressum

Kontakt

Sitemap / Inhalt

Machen Sie mit

Seite bewerten

Seite empfehlen

Betrug der Regierung?

Warum besucht die Bundeskanzlerin die AKWs?

10.08.2010 - JB - Warum besucht die aktuelle Bundeskanzlerin Frau Merkel aktuell einige Atomkraftwerke? Ist das nicht überflüssig, kindisch? Warum wird nun in Frage gestellt, was per Gesetz (was heisst das schon?) vor einigen Jahren mit der rot/grünen Regierung verankert wurde? Und zwar das bis spätestens 2022 alle Atomkraftwerke (nach und nach) abgeschaltet werden müssen, einfach weil vernünftige Menschen diese gefährliche Technik nicht wollen? Sollen neue Überlegungen der christlichen CDU "nur" die Laufzeiten der AKWs verlängern, oder sollen sogar neue AKWs in Deutschland gebaut werden? Wie ist das "Signal" der Bundeskanzlerin Frau Merkel zu verstehen? Wie ist die Stimmung in der Bevölkerung zum Thema "Atomkraftwerk"? Welche Rücksicht nimmt überhaupt noch die (deutsche) Regierung auf Ihr Volk? Diese und weitere Fragen wollen wir hier versuchen, sachlich zu beantworten.

Beschlossen: Atomausstieg

Die erste rot/grüne Koalition auf Bundesebene (SPD/Grüne) wurde bei der Bundestagswahl 1998 gebildet. Damals wurden mit Hilfe der Partei "die Grünen" erstmals wichtige Umweltgesetze geschaffen. Eines ist z.B. das Erneuerbare-Energien-Gesetz (siehe Link unten). Ein zweiter ganz wichtiger Beschluss war der Ausstieg aus der Atomenergie. Nicht nur SPD und Grüne, auch die netten Herren der Atomwirtschaft (RWE, Vattenfall, Eon, Enbw = Betreiber der aktuell 17 sich in Betrieb befindlichen Atomkraftwerke in Deutschland) haben per Gesetz und Unterschrift "besiegelt" (und somit praktisch Ihr Wort gegeben), aus der Atomwirtschaft kurz bis mittelfristig "auszusteigen". Heute wissen wir - auch von Berichten von AKW Insidern - das die AKW Betreiber niemals vorhatten, Ihr Versprechen auch einzuhalten!

Die AKW Betreiber verdienen extrem viel Geld!

Was immer wieder vergessen wird; AKW Betreiber müssen nicht versichert sein, und müssen somit nicht für (Umwelt) Schäden aufkommen, die bei einem AKW Gau entstehen. Das ist der Grund, warum sie so viel Geld verdienen! Jedes AKW spielt täglich ca. 1 Million Euro Gewinn ein. Weiter ist die Endlagerung des strahlenden Atommülls immer noch nicht geklärt. Auch die Polizeieinsätze bei den Castortransporten (siehe Link unten) kostet unglaublich viel Geld. Die Bevölkerung möchte diese Technik einfach nicht. Doch die Regierung kümmert sich nicht um das, was die Bevölkerung möchte!

die christliche CDU verhält sich unchristlich!

Wie erwähnt besucht unsere Frau Bundeskanzlerin Merkel aktuell einige Atomkraftwerke. Sie macht eine sog. "Energiereise". Lächerlich, sagt sonne-24. Sie sollte sowas nicht tun! Doch was will man von einer Regierung erwarten, die versucht beschlossene Gesetze (Atomausstieg) zu kippen. Rein rechtlich ist das übrigens gar nicht so einfach, denn alle Bundesländer müssen (normalerweise) zustimmen! Wird also diese "Zustimmung" nicht eingeholt, wie offenbar zu erwarten ist, so handelt es sich um ein verfassungswidriges Verhalten der aktuellen CDU (christliche Partei:-) Regierung! Generell könnte dagegen geklagt werden, und manche Organisationen haben das bereits angekündigt, auch zu tun! Richtig so, sagt sonne-24.

Das Zeichen der christlichen CDU ist ernüchternd!

Wer sich für Atomkraft - auch als "Brückentechnologie" einsetzt, der setzt damit auch das Zeichen: "wir sind gegen Alternative Energie". Das muss man - als Bürger, als Wähler - auch ganz realistisch so sehen. Doch darf sich eine CDU, die sich selber als einzig wahre christliche Partei bezeichnet so unchristlich verhalten? Was würde Jesus, Gottes Sohn (siehe Link unten) uns heute sagen, würden wir ihm fragen, was er von Atomkraft hält? Erstaunlich ist auch dies; der Energiepolitische Berater der Bundesregierung ist ebenfalls gegen Atomkraft, doch auch auf ihm hört die CDU Regierung nicht!

Auch das BMU ist gegen Atomkraft.

Ebenfalls Fakt; das www.bmu.de (Bundesministerium für Umwelt, Dr. Röttgen, Bundesumweltminister), ist ebenfalls gegen Atomkraft, und für Alternative Energie. Doch warum will die CDU unbedingt auf Atomkraft setzen? Will sie Ihren maroden Finanzhaushalt, der möglicherweise von "Unfähigen" kaputtgewirtschaftet wurde, sanieren? Oder fliessen schwarze Gelder in die Kassen der Regierung, oder in die Kassen einiger Minister, von Seiten der Atomwirtschaft? Affären - besonders Spendenaffären - gibt es ja bei der CDU massenweise...

Die Liste der AKWs in Deutschland

Ergänzende Links

Merkels Atomplan stoppen!