Sie sind hier:

Platzende Kohlenstoffblase

Kiesabbau Hunteburg

Atomlobby beeinflusst

Chance für Deutschland

Atompolitik in der Bank

Betrug der Regierung?

Klimagipfel in Kopenhagen

Inbetriebnahme PV Anlage

Umweltbank fährt elektrisch

Bundestagswahl 2009: Betrug?

Drosseln von Benzinrollern

Milchbauerstreik in Brüssel

Die Europawahl 2009

Unwort: Abwrackprämie

23 Jahre Tschernobyl

Archiv

Barack Obama

Castortransport 2008

Der AKW GAU von 1986

Der Zwischenfall in Krsko

Klimaschutz ist nötig

Die Schmiergeldlobby

Druckmittel (Erd)Öl

Ölpipeline gekappt

BMU ohne Atomstrom

Arbeitsplätze Alternative Energie

Castortransport 2006

Arbeitgeber gibt keine Arbeit

gegen Atomkraft

Harrisburg, der Beinaheunfall

Kernfusion: keine Lösung

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Wichtige AKW Info

Kommentar abgeben

Neues bei sonne-24

Gästebuch

Impressum

Kontakt

Sitemap / Inhalt

Machen Sie mit

Seite bewerten

Seite empfehlen

Der Zwischenfall in Krsko

(Liste AKW) am 05.06.2008 war es mal wieder soweit :-( Traurig, aber doch sooo wahr. Angeblich sind Atomkraftwerke ja soooo sicher. Soooo sicher, dass nur alle 10000 Jahre etwas passiert. Komisch nur, das es erst seit wenigen Jahrzehnten diese "sicheren" Atomkraftwerke gibt, aber schon viele viele, z.T. sehr schwerwiegende "Zwischenfälle" passiert sind. Einer der schlimmsten ist sicherlich "Tschernobyl".

Kühlwasserverlust

Ein Atomkraftwerk in Slowenien (Krsko) hatte einen Kühlwasserverlust. Daraufhin haben die Verantwortlichen sofort über das ECURIE Warnsystem eine Art "Alarm" ausgelöst, der zwar generell richtig war, aber auch eine gehörige Portion Angst ausgelöst hat. Man stelle sich für Deutschland - freilich geht es nicht alleine nur um Deutschland - nur mal vor, dieses Leck ist grösser als erwartet, und es treten doch grosse Mengen Strahlung aus. Dann muss nur noch der Wind "passend" stehen, und gute Nacht Deutschland :-( .... Nein, nicht nur "gute Nach Deutschland", sondern "goodby Deutschland". Dann war es das, und zwar für viele viele Jahre, so wie seinerzeit 1986 in Tschernobyl.

ECURIE steht für European Community Urgent Radiological Information Exchance. Das bedeutet frei übersetzt in etwa "EU Notfall-Strahleninformationsaustausch". An diesem System sind alle EU Mitgliedsstaaten sowie die Schweiz und Kroatien beteiligt. Laut der EU Vorschrift von 1987 - Sie errinnern sich doch noch, was 1986 in Tschernobyl geschah? - ist die Aktivierung dieses System zwingend nötig, wenn nationale Behörden, Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung ergreifen müssen.

Bild oben; das AKW in Slovenien hat beinahe ein grosses Unglück über die Menschheit gebracht. Puh....noch mal Glück gehabt. Aber wie oft werden wir noch Glück haben?

Im Nachhinein hat sich zwar herausgestellt, dass der "Zwischenfall" gar nicht so dramatisch war, und das Notfallsystem nicht hätte benachrichtigt werden müssen, jedoch zeigt und dies doch wohl eines ganz klar und deutlich; wir brauchen keine Kernenergie, die unsagbares Leid verursacht. Denken Sie auch daran; Atomstrom ist nur deswegen so billig, weil die Atomstromerzeugende Industrie keine Versicherungen hat, für derartige Zwischenfälle, wie Sie z.B. 1986 in Tschernobyl geschehen sind.

Bitte lesen Sie auch diesen Beitrag über Radioaktivität.

Ergänzende Links