Sie sind hier:

Platzende Kohlenstoffblase

Kiesabbau Hunteburg

Atomlobby beeinflusst

Chance für Deutschland

Atompolitik in der Bank

Betrug der Regierung?

Klimagipfel in Kopenhagen

Inbetriebnahme PV Anlage

Umweltbank fährt elektrisch

Bundestagswahl 2009: Betrug?

Drosseln von Benzinrollern

Milchbauerstreik in Brüssel

Die Europawahl 2009

Unwort: Abwrackprämie

23 Jahre Tschernobyl

Archiv

Barack Obama

Castortransport 2008

Der AKW GAU von 1986

Der Zwischenfall in Krsko

Klimaschutz ist nötig

Die Schmiergeldlobby

Druckmittel (Erd)Öl

Ölpipeline gekappt

BMU ohne Atomstrom

Arbeitsplätze Alternative Energie

Castortransport 2006

Arbeitgeber gibt keine Arbeit

gegen Atomkraft

Harrisburg, der Beinaheunfall

Kernfusion: keine Lösung

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Wichtige AKW Info

Kommentar abgeben

Neues bei sonne-24

Gästebuch

Impressum

Kontakt

Sitemap / Inhalt

Machen Sie mit

Seite bewerten

Seite empfehlen

gegen Atomkraft

Auch Herr Töpfer ist gegen Atomkraft

August 2006; nicht nur die "Grünen" sind gegen Atomtechnik. Der frühere CDU - Bundesumweltminister Klaus Töpfer hat sich FÜR einen Atomaustieg ausgesprochen. Das ist durchaus erstaunlich, denn die CDU ist ja für Atomkraft, und somit auch gegen den Beschluss der vergangenen rot/grünen Regierung (SPD/Grüne) den Atomausstieg zu beschliessen. Lesen Sie diesen Beitrag als Beweis.

In einem Interview sagte der 68 Jährige; "Wir müssen alles daran setzen, eine Zukunft ohne Kernenergie zu erfinden". Der ehemalige Direktor des UNO Umweltprogrammes UNEP in Nairobi und damals ranghöchster Deutscher bei den Vereinten Nationen vertritt damit eine andere Ansicht als einige seiner Parteikollegen der CDU.

Während die CDU Parteikollegen für eine Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke plädieren, sagte Töpfer, der vor kurzem von der Auslandgesellschaft Deutschland als 1. Umweltbotschafter ausgezeichnet wurde; jedem Bürger müsse klarwerden, das Umwelt kein Luxusgut ist. Weiterhin warf Töpfer den Industrieländern Rücksichtslosigkeit in der Umweltpolitik vor.

Ansich ist geplant, das bis 2008 alle Atomkraftwerke vom Netz gehen, so wurde es mal beschlossen, und zwar zu Zeiten der rot grünen Regierung. Aber gewisse "Lobbyisten" wollen diesen Beschluss gerne "kippen"......

85 % des bisher in die Atmosphäre gejagten CO2 stammen laut Töpfer "von den hochentwickelten Ländern". Es gibt Umweltflüchtlinge, die Ihre Heimat verlieren, weil wir unsere Hausarbeit nicht machen. Das ist "Aggression". Sonne-24 (Jürgen Blumenkamp) ergänzt/fragt: ist das nicht in gewisser Weise sogar "Rassismus", wenn wir aufgrund unseres Lebensstiles andere Völker auf Dauer dazu zwingen, Ihre Heimat zu verlassen, ganz einfach weil sie dort nicht mehr leben können?

Bild oben; immer mehr Menschen wollen keine Atomkraft, einfach weil es überhaupt nicht nötig ist, sich diesen Gefahren auszusetzen.

Lesen Sie bitte den Bericht über den SuperGAU in Ttschernobyl 1986.

Ergänzende Links