Sie sind hier:

Platzende Kohlenstoffblase

Kiesabbau Hunteburg

Atomlobby beeinflusst

Chance für Deutschland

Atompolitik in der Bank

Betrug der Regierung?

Klimagipfel in Kopenhagen

Inbetriebnahme PV Anlage

Umweltbank fährt elektrisch

Bundestagswahl 2009: Betrug?

Drosseln von Benzinrollern

Milchbauerstreik in Brüssel

Die Europawahl 2009

Unwort: Abwrackprämie

23 Jahre Tschernobyl

Archiv

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Wichtige AKW Info

Kommentar abgeben

Neues bei sonne-24

Gästebuch

Impressum

Kontakt

Sitemap / Inhalt

Machen Sie mit

Seite bewerten

Seite empfehlen

Unwort: Abwrackprämie

18.05.2009 JB. Unwort Abwrackprämie. In was für einer Welt leben wir eigentlich (heute)? Gut, man muss nicht immer alles schlecht reden, und nicht alles neg. sehen, aber mal ehrlich; was um alles in der Welt nützt uns diese im wesentlichen von der Autoindustrie genutzte "Abwrackprämie"? Nichts, schlicht und ergreifend nichts. Im Gegenteil, wenn wir nicht bald merken, was "los" ist, dann brauchen wir eine Abwrackprämie für uns alle.

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie

Am 27.03.2009 wurde die Richtlinie zur Förderung des Absatzes von Personenkraftwagen veröffendlicht. Auf der Internetseite der www.bafa.de kann man den genauen Wortlaut lesen. Dort ist auch genau beschrieben, welche Punkte beachtet werden müssen, damit man auch die Prämie bekommt.

Schrott durch Schrott ersetzen

Es geht aktuell der (Welt)Wirtschaft schlecht. Das ist schade, keine Frage, aber solche Dinge passieren (nunmal). Da kommt die (schlaue) Politik mal eben schnell auf die Idee, die (müde) Wirtschaft wieder anzukurbeln, so nach dem Motto; wir müssen es irgendwie hinkriegen, dass die (Auto)Industrie wieder auf die Beine kommt. Wir müssen es irgendwie schaffen, den sowieso schon armen (dummen) Bürger noch mehr Geld aus die Tasche zu ziehen. Wie macht man das am besten? Ganz einfach, man belügt sich selber (die Politik, die Regierung) und sogleich auch den Bürger, indem man ihm sagt; hey, verkauf dein altes Auto, das ist nicht mehr umweltfreundlich, wir geben dir eine tolle Prämie dafür, wenn du jetzt einen neues (angeblich umweltfreundliches) Auto kaufst.

Alles eine einzige Lüge?

Doch stimmt das wirklich? Uns wird vorgekaukelt, wir fahren umweltschädliche Autos, und dies sei nicht gut. Fakt ist, das durch das verschrotten der alten (umweltschädlichen) Autos und das kaufen von neuen Autos lediglich alter Schrott gegen neuer Schrott ausgetauscht wird. Denn auch neue Autos haben immer noch alte Technik (von gestern). Denn die Herren aus den Entwicklungsabteilungen wollen möglichst viel von der alten Technik verkaufen, um Ihre Entwicklungskosten x fach wieder reinzubekommen. Da ist es nur Recht zu behaupten, die neuen Fahrzeuge seien umweltfreundlicher. Vergessen wird dabei, dass die Produktion der neuen Fahrzeuge viel, sehr viel Energie kostet, die in vielen Fällen mit Erdöl bereit gestellt wird. Aber Regierungen sind eben oft nicht einsichtig.

Wo kann man umweltfreundliche Autos kaufen?

Günter Verheugen ist aktuell EU-Kommisar. Er ist in der EU zuständig für Unternehmen und Industrieangelegenheiten. Er meint: wo immer neue Fahrzeuge benötigt werden, sollte man umweltfreundliche einsetzen. Aber ich frage: wo bitteschön kann man solche Fahrzeuge eigentlich kaufen? In Deutschland habe ich bisher kein einziges umweltfreundliches Auto gesehen, geschweige denn könnte ich es kaufen. Denn alles was mit Benzin und / oder Diesel angetrieben wird (auch Gas) ist nicht umweltfreundlich. Lediglich elektrische Fahrzeuge sind umweltfreundlich.

Die Trümmer einer falschen Politik

Bild rechts; in den USA gibt es vereinzelt Elektrofahrzeuge, die keinen Vergleich scheuen brauchen. Wo findet man in Deutschland solche Fahrzeuge? Es gibt immer noch keine umweltfreundlichen Fahrzeuge z.B. nichtmal für öffendliche Unternehmen, wie z.B. Feuerwehr, Polizei, Müllabfuhr, die z.B. mit Strom aus Sonne, Wind, oder Biogasanlagen versorgt werden. Die Technik dazu, nämlich leistungsstarke Litium Akkus gibt es seit vielen vielen Jahren (schauen Sie hier), doch die Industrie in Deutschland schläft immer noch. Wann klingelt endlich deren Wecker, so lautstark, dass alles aufgeholt wird, was über Jahrzehnte versäumt wurde?

Hätte die Politik die Autoindustrie schon vor Jahrzehnten "bewegt", anständige, umweltfreundliche, also elektrische Autos zu bauen, wäre der Ölpreis vermutlich 2008 nicht expodiert, und hätte somit vermutlich auch nicht all die vielen "Blasen" zum platzen gebracht. Dann wären wir heute nicht in diese miese Lage. Dann hätten wir vermutlich heute keine weltweite Wirtschaftskrise.

Wie soll es weiter gehen?

Es stellt sich abschliessend die Frage, wo das Geld herkommt, bzw. wie es wieder zurück fliessen könnte? Es spricht ja grundsätzlich nichts gegen "Subventionen", in manchen Bereichen ist eine Subvention gut und angebracht, z.B. wenn es darum geht, neue Technik, wie z.B. Photovoltaik, zu fördern, also zu subventionieren. Hier ist (mir) der Sinn jedoch noch nicht ganz klar geworden. Übrigens genausowie wie ich verstanden habe, warum Banken und (Pleite)Firmen vom Staat unterstützt werden, während genau die Personen, welche die eigentliche Stütze unseres (Wirtschafts)Systems, und damit unseres Staates sind (nämlich die vielen kleinen Angestellten, Arbeiter, und auch die kleinen Selbständigen, und mittelständigen Betriebe), warum genau diese Personen immer wieder unangemessen zur Steuerzahlung angehalten werden.

Man hätte besser die ganze Industrie helfen sollen

Warum wird immer ein "Schnellschuss" abgegeben? Warum wird nicht mal in Ruhe überlegt, was wirklich gut wäre für die (ganze) Industrie? Warum nur die Autoindustrie helfen, mit dieser "Abwrackprämie"? Wäre es nicht besser gewesen, man hätte sich mal in Ruhe zusammen gesetzt, und überlegt, was wirklich gut ist? Beispiel; statt nur eine Prämie für die Autoindustrie zu gewähren, die im übrigen auch nur im wesendlichen für die kleinen PKW Hersteller wirklich greift, hätte man besser sagen sollen: wer in 2009 eine oder mehrere Kaufquittungen von z.B. 10000 Euro vorlegen kann, bekommt im ersten Q. 2010 die MwSt. davon erstattet. DAS hätte dann mit Sicherheit die gesamte Industrie und Wirtschaft angekurbelt. Aber was will man von den heutigen Politikern anderes erwarten? :-(

In diesem Sinne.
Beste Grüße
Ihr
Jürgen Blumenkamp

Ergänzende Links