Sie sind hier:

Platzende Kohlenstoffblase

Kiesabbau Hunteburg

Atomlobby beeinflusst

Chance für Deutschland

Atompolitik in der Bank

Betrug der Regierung?

Klimagipfel in Kopenhagen

Inbetriebnahme PV Anlage

Umweltbank fährt elektrisch

Bundestagswahl 2009: Betrug?

Drosseln von Benzinrollern

Milchbauerstreik in Brüssel

Die Europawahl 2009

Unwort: Abwrackprämie

23 Jahre Tschernobyl

Archiv

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Wichtige AKW Info

Kommentar abgeben

Neues bei sonne-24

Gästebuch

Impressum

Kontakt

Sitemap / Inhalt

Machen Sie mit

Seite bewerten

Seite empfehlen

23 Jahre Tschernobyl

26.04.2009 JB - wissen Sie noch, was heute vor 23 Jahren für ein trauriges Ereignis stattgefunden hat? Es kann jeden Tag wieder passieren. Erstmalig ist es in Harrisburg passiert, dann war Tschernobyl dran. Wann wird es wieder passieren? Die große Katastrophe ist auch in den angeblich "sichersten" AKWs möglich. Bleiben Sie wachsam und denken Sie immer an Ihre Kinder - die müssen es nämlich ausbaden.

Was war denn vor 23 Jahren?

Am 26.04.1986 also vor 23 Jahren ist eine der größten und zugleich auch traurigsten Unfälle in einem AKW / Atomkraftwerk in Tschernobyl in der Ukraine passiert. Nun, Unfälle passieren immer mal, werden Sie denken, aber dieser Unfall ist nicht mit einem Verkehrunfall zu vergleichen. Hier geht es um einen nuklearen Unfall, bei dem zig tausende von Menschen erkrankt sind, teilweise auch schon an den Folgen gestorben sind. Und die Verseuchung der Umwelt bleibt Jahrtausende bestehen. Muss sowas sein?

Das gemeine an dieser Sache

Das Bild oben zeigt ein paar Details des Grauens. Das gemeine, das fiese der Atomlobby ist jedoch, das hunderte von Helfern, von ahnungslosen Personen einfach in die Gefahrenzone geschickt wurden, und dort "aufzuräumen". Niemand hat diesen armen Seelen gesagt, wie gefährlich es ist, sich dort aufzuhalten. Typisch für die Atomlobby; erstmal runterspielen, zugeben können wir ja immer noch. Irgendwann haben die Helfer selber bemerkt, wie gefährlich ihre Arbeit ist, und haben sich fortan selber als "Bioroboter" bezeichnet - eine treffende Wahl, aber auch so gemein. Sehr viele sind wenige Jahre später an Krebs erkrankt und gestorben.

Hintergrundwissen

In 30 Staaten wird heute noch immer Atomenergie in Atomkraftwerken kommerziell genutzt. Alleine in Deutschland gibt es noch 17 aktive Gefahrenquellen, also AKWs. Glaubt man den Betreibern der weltweit 436 Atommeiler (eine unfassbare Gefahr für die Menschheit, aber natürlich auch für die Tier- und Umwelt), so sind alle diese Kraftwerke "sicher". Doch die Praxis sieht völlig anders aus. Denn laut der ursprünglichen Statistik, nach der max. alle 10000 Jahre ein GAU passieren kann, hätte es ja noch gar keinen Unfall geben dürfen. Stattdessen hat es mehrere GAUs gegeben, und viele kleine Zwischenfälle. Müssen wir Bürger uns diese Lügengeschichten eigentlich gefallen lassen? Nun, ich persönlich (Jürgen Blumenkamp) habe zumindest einen kleinen Beitrag geleistet; ich beziehe keinen Atomstrom - seit Jahren schon nicht mehr. Diese Bande von geldgierigen Lobbyisten kann ich nicht unterstützen - und Sie, lieber Leser, sollten es auch nicht tun. Tun Sie das Richtige. Unterstützen Sie Alternative Energie. Bei dieser Sache können Sie nichts falsch machen. Machen Sie mit. JETZT.

Auch Deutschland wurde verseucht

Was viele gar nicht wissen, oder schlicht auch nicht wissen wollen, was aber niemals vergessen werden darf; auch Deutschland, zumindest Süddeutschland war seinerzeit betroffen, und ist es im Grunde genommen heute noch! Zu dem Zeitpunkt als die "Wolke des Grauens", Ihren totbringenden Schleier ausbreitete, regnete es über Süddeutschland, und so konnte diese gemeine verseuchte Wolke Ihre Schandtat über (Süd)Deutschland ausbreiten. Die Folgen wollen wir Menschen offenbar aber immer noch nicht wahrhaben, wie sonst ist es zu erklären, dass es immer noch diese gemeingefährlichen Atomkraftwerke gibt?

Die Folgen...

Viele Nahrungsmittel, wie z.B. Pilze, aber auch vieles andere wie Gemüse und dergleichen mehr, wurde verseucht, und ist teilweise heute noch verseucht!. Auch Wildfleisch z.B. von Wildschweinen ist teilweise heute noch verseucht, war es zumindest seinerzeit. Warum musste all das passieren? Nun, weil die Atomlobby Geld verdienen möchte, und zugleich sehr mächtig ist. Es ist o.k. Geld verdienen zu wollen. Wir leben nunmal in einer Marktwirtschaft. Aber anständige Menschen sollten nicht mit so einer miesen Sache Geld verdienen!

Leben wir noch immer in der Steinzeit?

Wie dumm muss ein Mensch, oder ein Volk eigentlich sein, um immer noch auf diese hochgefährliche Technik zu setzen? Leben wir eigentlich immer noch in der Steinzeit? Warum müssen wir Heizöl verheizen, oder andere Brennstoffe wie Diesel und Benzin in Autos "verfahren"? Es gibt doch schon lange 100% umweltfreundliche Alternativen. Wir sehen nur vor lauter Bäume den Wald nicht mehr.

Die Alternativen

Viele Möglichkeiten

Es gibt viele weitere Möglichkeiten, schon heute auf 100% Alternative Energie zu setzen, aber wir tun es nicht. Auch unser Staat und unsere Politik ist diesbezüglich ein vollständiger Versager. Kein Wunder, Staat und Politik werden letztlich von den Mächtigen Atombefürwortern gelenkt. Aber diese Politik, dieses Verhalten, es wird sich eines Tages rächen. Eines Tages wird abgerechnet. Und ich hoffe sehr, auch für unsere Kinder, dass die Rechnung bezahlbar ist.

Herzliche, alternative Grüße
Ihr
Jürgen Blumenkamp

Ergänzende Links