Sie sind hier:

BHKW Blockheizkraftwerk

Die Biogasanlage

Brennwert und Heizwert

Das Gezeitenkraftwerk

Das Hybrid Auto

Stirlingmotor

Erfindung Stirlingmotor

Funktionsweise Stirlingmotor

Mehr zur Funktionsweise

Wasseraufbereitung

Die Wärmepumpe

Die Brennstoffzelle

Der Wirbelwandler

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Wichtige AKW Info

Kommentar abgeben

Neues bei sonne-24

Gästebuch

Impressum

Kontakt

Sitemap / Inhalt

Machen Sie mit

Seite bewerten

Seite empfehlen

Erfindung des Stirlingmotors

Bevor wir uns mit der phantastischen Funktionsweise befassen, sollten wir erläutern, wann und von wem dieser Stirlingmotor erfunden wurde, der als "Treibstoff" einfach nur eine Wärmequelle benötigt.

Es war 1816, als der seinerzeit 26 jährige schottische Geistliche Robert Stirling diese Maschine, diesen Stirlingmotor erfunden hat. Stirling wollte mit seinem Motor eine Alternative zu den damals aufkommenden Hochdruckdampfmaschinen bieten, die zahlreiche Opfer durch Kesselexplosionen forderten.

Ca. um 1890 erlebte der Stirlingmotor eine Blüte seiner Zeit, er wurde in privaten Haushalten und auch Firmen z.B. zum Antrieb von Ventilatoren verwendet. Seinerzeit hatte der Stirlingmotor in etwa das Dasein des heutigen Elektromotors.

Eine erhebliche Weiterentwicklung des Stirlingmotors kaum um 1930 auf. Die niederländige Firma Philips baute seinerzeit Radios für den Export, die jedoch bedingt durch die verwendeten Röhren recht viel Energie benötigten. Der Stirlingmotor wurde hier verwendet, um einen Generator anzutreiben. Leider ist uns - sonne-24.de nicht bekannt, mit welcher Art Wärmequelle dieser Stirlingmotor seinerzeit versorgt wurde. Wenn Sie, lieber Leser von sonne-24 es wissen, teilen Sie es uns doch bitte mit. Danke sehr.

Prinzip eines Stirlingmotors

Bild oben; das Funktionsprinzip eines Stirlingmotos: Luft dehnt sich aus und treibt eine Mechanik an. Danach wird die Luft abgekühlt, und erneut erwärmt, um den Vorgang von Vorne beginnen zu lassen.

Ergänzende Links