Sie sind hier:

BHKW Blockheizkraftwerk

Funktionsweise BHKW

ZuhauseKraftwerk

Die Biogasanlage

Brennwert und Heizwert

Das Gezeitenkraftwerk

Das Hybrid Auto

Stirlingmotor

Wasseraufbereitung

Die Wärmepumpe

Die Brennstoffzelle

Der Wirbelwandler

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Wichtige AKW Info

Kommentar abgeben

Neues bei sonne-24

Gästebuch

Impressum

Kontakt

Sitemap / Inhalt

Machen Sie mit

Seite bewerten

Seite empfehlen

ZuhauseKraftwerk

Das ZuHauseKraftwerk der Lichtblick AG

27.03.2010 - JB - Ein eigenes Kraftwerk zu Hause? Im Keller? Damit Wärme und Strom erzeugen? Das ganze per Netzwerk mit anderen gleichen Kraftwerken in anderen Häusern gekoppelt, um so im Verbund bei Bedarf 2 Atomkraftwerke ersetzen zu können? Geht das wirklich? Ist das sinnvoll? Lichtblick startet einen derartigen Versuch und sagt; ja, das ist sinnvoll!

neue Idee, aber alte Technik

Blockheizkraftwerke für Zuhause gibt es schon länger. Am bekanntesten ist vermutlich der "Luchs" von "senertec". Dabei handelt es sich um einen kleinen wenige PS starken 1 Zylinder Gas Motor (optional auch als Dieselmotor, dann natürlich für Heizölbetrieb), der einen Generator antriebt. Dabei wird Wärme vom Motor erzeugt, die in einem möglichst großen Wasserspeicher gespeichert wird, und bei Bedarf an die Heizkörper abgegeben werden. So muss der Motor optimalerweise nur 1 x täglich starten, und für wenige Stunden laufen, je nach Wärmebedarf.

Der Generator wird mit dem öffentlichen Hausstromnetz syncronisiert, und speist nun im Prinzip zunächst bewust nur in das Haus ein. Es soll möglichst viel vom erzeugten Strom selber direkt verbraucht werden. Somit sollte der Motor dann laufen, wenn auch viel Strom im Haus benötigt wird (Waschmaschine....Elektroherd....). Nur was nicht benötigt wird, wird - zu einem sehr unattraktiven Preis - verkauft.

Das Zuhausekraftwerk im Keller

Oben sehen Sie eine chematische Darstellung des Zuhause Kraftwerkes, welches über die Lichtblick AG vertrieben wird, und auch von deren Zentrale über eine Netzwerkverbindung gesteuert wird. Der Motor wird von VW geliefert, und wird zunächst mit "normalem" Gas betrieben. Später soll der Motor - so die Lichtblick AG - mit Biogas betrieben werden. Damit wäre tatsächlich ein CO2 neutraler, und damit quasi 100% umweltfreundlicher Betrieb möglich. Zu bedenken ist aber, das in Biogasanlagen nachwachsende Rohstoffe (letztlich Nahrungsmittel wie Mais u.s.w) zu Biogas vergehrt wird. Der Umstand, das in Biogasanlagen auf diese Weise Energie (Biogas und Wärme) erzeugt wird, ist zumindest teilweise umstritten, auch weil dadurch die Landwirtschaft Ihrer Flächen beraubt wird, und Preise für Pacht und Akkerlandkauf sich stark nach oben bewegen.

Ergänzende Links