Sie sind hier:

Erneuerbare Energie

Förderung dieser Energieformen

Versorgungssicherheit

Alternative: Ökostrom

Stromeinspeisungsgesetz

Das EEG

Vergütungssätze

Die IRENA Agentur

Atomlobby - immer nur Lügen

Das Stromnetz

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Wichtige AKW Info

Kommentar abgeben

Neues bei sonne-24

Gästebuch

Impressum

Kontakt

Sitemap / Inhalt

Machen Sie mit

Seite bewerten

Seite empfehlen

Atomlobby - immer nur Lügen

Immer nur Lügen :-(

20.11.2009 - JB - Immer wieder versucht die Atomlobby Ihre Preiserhöhungen auf die Alternative Energie zu schieben. Doch schon "kleine Kinder" können nachrechnen, dass alles nur gelogen ist. Warum stellt sich die Atomlobby eigentlich so blöde an? Ganz einfach, weil sie vielleicht "blöde" ist? Hintergrund sind die aktuellen Ankündigungen einiger Stromanbieter, Ihre Preise zum Januar 2010 zu erhöhen. Manche haben Ihre Preise übrigens so stark erhöht, dass Sie vom Kartellamt Besuch bekommen. Vorwurf; illegale Preistreiberei.

Wieviele Stromanbieter gibt es in Deutschland?

Massenweise. Man könnte meinen, zu viele. Es sind ca. 600 Anbieter, nur ein Bruchteil davon bietet auch ökologisch erzeugten Strom an. Dieser Strom wird auch "Naturstrom" genannt. Damit ist Strom gemeint, der definitiv nicht aus Atomkraftwerken kommt, und definitiv auch nicht aus Kohlekraftwerken. Üblicherweise kommt er aus Wasserkraftwerken, aus Photovoltaikkraftwerken, aus riesigen Windkraftanlagen, aber auch aus Solarkraftwerken. Knapp 50 der oben erwähnten Stromanbieter (Händler) wollen Ihre Preise z.T. ganz erheblich - bis zu fast 20 % - erhöhen. Das ist bemerkenswert. Mehr noch, es ist bedenkenswert.

Wer erzeugt eigentlich den Strom?

Stromanbieter gibt es viele, dass wissen wir nun. Anbieter sind aber "nur" Händler. Wo wird der Strom erzeugt? Nun, meist in den gefährlichen Atomkraftwerken aber auch in den umweltfeindlichen Kohlekraftwerken. Es gibt nur wenige Stromanbieter, also Stromerzeuger, und diese wenigen haben eine große zweistellige Anzahl von Kraftwerken. Gemein, nicht? Zu den großen Stromerzeugern gehört ENBW, Vattenfall, RWE, EOn. Alle diese 4 wollen gerne Ihren Strom überwiegend in Ihren alten (Atom) Kraftwerken und Kohlekraftwerken erzeugen - weil der sich billig erzeugen lässt, denn die Anlagen sind alt und bezahlt. Diese 4 Erzeuger erreichen ca. 85% der ganzen Erzeugerkapazität. Klasse!

Warum gibt es überhaupt diese Preistreiberei?

Nun, wir haben in Deutschland keinen (echten) Strommarkt. Es gibt einfach zu wenig Stromerzeuger. Es gibt nur 4 große Energieversorger, also Stromerzeuger, und die sprechen sich möglicherweise sogar untereinander ab - wer weiss das so genau? Die große Lüge beginnt jedoch immer wieder bei den Stromerzeugern, bei den 4 großen im Lande. Das sind die "schlechten" in dieser Geschichte. Denn die sagen immer; wir müssen die Preise erhöhen, weil wir immer mehr in EEG investieren müssen. Das ist aber nur ein vorgeschobener Grund. Man könnte auch sagen; es ist eine (gemeine) Lüge.

Was ist denn die Wahrheit?

Das EEG ist eine gute Sache, da gibts nichts. Die Stromerzeuger müssen einen kleinen Teil Ihrer riesigen Gewinne in diese neue, moderne, gute und sichere, einfach in diese vernünftige Technik investieren. Bisher mussten die Unternehmen 1,2 Cent pro kw/h abgeben, ab 2010 müssen sie 2 Cent pro kw/h abgeben. Der Grund liegt darin, dass die Produktion von Ökoenergie steigt. Das Geld fliest also in deren Ausbau. Das ist gut so. Tatsächlich haben die Stromerzeuger somit etwas höhere Kosten. Laut Experten ist das aber kein Grund für die aktuellen, abnormalen, geradezu unmenschlichen Preiserhöhungen.

Ein ärgerlicher Reflex

Die Stromerzeuger sagen einfach; wir haben mehr Kosten, also müssen wir die weiter geben. Sie schieben die Gründe einfach auf die Erneuerbare Energien. Das ist "schlecht", weil falsch und gelogen. Folgerung; die 4 großen Stromanbieter sind "schlechte", unehrliche Unternehmen. Wollen wir wirklich dauerhaft mit Lügnern zu tun haben, und deren Strom kaufen? Ich - Jürgen Blumenkamp - nicht, denn ich beziehe in meinem 4 Personenhaushalt mit jährlich ca. 3500 kw/h Strombedarf (plus ca. 500 kw/h Eigenerzeugung mit Windkraft) ausschliesslich Naturstrom, aktuell von der Firma Naturstrom AG.

Weitere Wahrheit; falscher Einkaufzeitpunkt!

Aber auch das ist schlicht die Wahrheit, aber auch das weiss kaum jemand; die Stromhändler haben sich schon vor einigen Jahren - sozusagen fest gebunden - mit festen Strommengen bei den Versorgern eingekauft. Damals drohte der Strompreis immer weiter anzusteigen. Doch das Gegenteil ist passiert, zumindest ist der Preis nicht so gestiegen. Doch die vereinbarten Preise müssen bezahlt werden, und das holen sich manche Stromanbieter nun möglicherweise von den Endkunden wieder. Wie ist diese gemeine, unmenschliche Stromerhöhung zum Januar 2010 zu erklären? Offenbar wollen die Stromhändler (Stromanbieter) ihre wirtschaftliche Unfähigkeit nun einfach an den Endkunden weiter geben. Frage; wollen Sie, lieber Bürger, da mitmachen? Ich schlage vor: nein!

Angst, den (Strom)Anbieter zu wechseln?

Es gibt keinen Grund, davor Angst zu haben. Der Gesetzgeber (der Staat) hat geregelt, dass es bei einem Anbieterwechsel, z.B. von der RWE zur Naturstrom AG, oder zu einem anderen Anbieter nicht zu einem Stromausfall beim Kunden kommen darf. Tatsächlich ist das auch noch nie passiert. Also, welchseln Sie! Denn nur damit ist diesen Preistreibern Einhalt zu gebieten. Glauben Sie mir, ich - Jürgen Blumenkamp - habe es selber vor ca. 2 Jahren gemacht. Es ist total einfach, versprochen. Meine Bitte; wechseln Sie nicht einfach zu einem billigeren Anbieter, sondern zu einem billigeren Ökostromanbieter. Ökostrom ist aktuell - Stand November 2009 - für unter 20 Cent pro kw/h zu haben. Jetzt zugreifen! Steigen Sie jetzt um, schauen Sie bitte hier.

Ergänzende Links